Na, meine Damen! Heute schon die Hausarbeit erledigt? Nein, nicht die, zuhause. Ich meine die, für die Sie auch zuständig sind: Die an ihrem Arbeitsplatz!

War Ihnen gar nicht bewusst, dass es da auch „Hausarbeit“ gibt? Nun, dann machen wir uns mal auf die Suche: Haben Sie vielleicht heute schon das Protokoll der letzten Abteilungsbesprechung geschrieben? Oder die Spülmaschine in der Kaffeeküche aufgeräumt? Papier für den Farbdrucker, der geschickt erweise in der Nähe Ihres Büros steht, geholt? Das Abteilungssommerfest geplant? Einen Einarbeitungsplan für den neuen Kollegen gemacht? Ihre Kollegen mit Büromaterial versorgt, wenn Sie schon eh dabei sind?

Nun, das alles zählt zur „Bürohausarbeit“. Lauter Dinge, die irgendjemand machen muss, damit der Laden läuft, für die jedoch niemand explizit bezahlt wird. Und vor allem: für die schon gar niemand explizit befördert wird oder eine Gehaltserhöhung bekommt.

Warum spreche ich das an? Nun, weil meiner Erfahrung nach Frauen den überwiegenden Großteil der in Organisationen anfallenden „Hausarbeiten“ übernehmen. Teils tun sie es freiwillig und teils wird es auch von ihnen erwartet. Ich halte das für problematisch.

Viele erfolgreiche Frauen haben Angst, in der Öffentlichkeit zu sprechen. Und halten sich deshalb zurück. Das ist schädlich – nicht nur für die Karriere, sondern auch für das eigene Selbstbewusstsein. Deshalb möchte ich heute meine Top Tipps für den erfolgreichen Bühnenauftritt zusammenstellen. Und mit Bühnenauftritt meine ich nicht nur die Rede vor großem Publikum – wir befinden uns auch auf der Bühne, wenn wir eine Präsentation vor fünf Kollegen halten.

Deshalb – here it is:

Das Jahr geht zu Ende und wahrscheinlich sind Sie gerade im Endspurt. Endspurt bei der Arbeit (Die ganzen Projekte, die noch abgeschlossen werden wollen.), Endspurt vor dem Fest (Baum gekauft und geschmückt? Die Mahlzeiten geplant? Alle Geschenke besorgt und verpackt?).

Weitere Beiträge